Song4Europe

Das erste Erasmus+ Projekt der Stadtteilschule Horn mit dem Arbeitstitel “Song4Europe” ist in diesem Schuljahr gestartet. Erasmus+ ist ein europäisches Bildungsprogramm, das sich an Schulen richtet und finanziell von der Europäischen Kommission unterstützt wird.

Im Zentrum des neuen EU-Programms steht die Förderung länderübergreifende Schulpartnerschaften. Für unser Projekt haben wir Partnerschaften mit Schulen in England, Spanien und der Türkei geschlossen und arbeiten mit diesen Schulen gemeinsam an unserem Song4Europe.

Immer mittwochs treffen sich SchülerInnen aller Jahrgänge in der Song4Europe AG um an ihrem eigenen Song (Text, Gesang, Musik, Tanz, Video) für Europa zu arbeiten. Das Grundgerüst des Songs sowie der Chorus (Komposition und Text von Musiklehrer Nis Nöhring) sind bereits vorhanden. Dieser besteht aus Fragen, auf die die Schüler aller Länder in ihren Strophen Antworten (in Englisch oder den Muttersprachen) finden sollen.

Nach nur zwei Monaten Probenzeit wurde Anfang Januar mit einem live Konzert das Projekt vor allen Klassensprechern im Zentrum offiziell eröffnet und noch einmal ordentlich Werbung für das Projekt Song4Europe gemacht. In vollständigen Klassensätzen gab es Flyer für alle, die zum Mitmachen in der AG und zur Kreation eines Projekt-Logos aufgerufen haben.
Bereits im Februar traten 10 Schüler aus dem Kreis der AG-Teilnehmer die erste Reise nach Birmingham, England, zu unserer Partnerschule Tile Cross Academy an. Bereits am Sonntagmorgen startete diese Reisegruppe bestehend aus Mini-Band und Sängerinnen in Richtung England. Das erste Aufeinandertreffen mit den Schülern aus Spanien und der Türkei im Hostel war für alle Seiten sehr aufregend. Am ersten Abend kam es bei Pizza im Aufenthaltsraum gleich zum ersten Spontankonzert mit den Spaniern bei dem der Song4Europe neben weiteren Pop-Songs lautstark gesungen wurde.

Am Montagmorgen starteten wir mit einem Empfang im Rathaus beim Lord Mayor von Birmingham. Nach einer Führung durch das Rathaus und Probetragen der Gewänder samt Hut fuhren wir mit dem Bus zur Schule am Rande der Stadt. Bereits bei der Ankunft wurde deutlich, dass hier andere Regeln herrschen als bei uns: nach Kontrolle und Ausstellung von Gästekarten durften wir den Sicherheitseingang passieren und starteten in dem spartanisch ausgestatteten Musikraum mit dem ersten Workshop des Zusammentreffens. In unglaublich aktiver und witziger Weise brachte uns Poetry Slammer Matt Windle – „The poet with punch“ – das Dichten und Texteschreiben näher. Das Schulessen mit einer großen Auswahl an Gerichten, aber großem Zeitdruck, Einlasskontrolle, Einzelstrafessbereichen und strengen Aufsichten (dort tragen alle Aufsichten orangene Warnjacken und kommunizieren mit Walkie Talkies miteinander) war eine besondere Erfahrung – auch das alle Schüler Schuluniform und die Lehrer Anzüge mit Krawatte tragen.

Am nächsten Tag folgte ein Workshop mit dem Royal Birmingham Conservatoire bei dem alle musikalisch aktiv wurden. Die Türken sangen ihre selbstgeschriebene türkische Strophe vor und brachten sie allen Teilnehmern bei. Auch unsere Schüler bekamen viel Applaus nach ihrer Performance des Songs. Es folgten erste Tonaufnahmen von Kleingruppen und einem großen Chor gebildet von allen Teilnehmern. Bei Schneetreiben wanderten wir abends entlang der zugefrorenen Kanäle zu einem gemeinsamen Abendessen bei „Jimmy Spices“ – wir waren beeindruckt von dem all-you-can-eat Restaurant mit Essen verschiedenster Nationen. Das Nachtischbuffet mit Zuckerwatte, Törtchen, Pancakes und Softeismaschine hat alle fast zum Platzen gebracht…

Am Mittwoch stand ein neuer Workshop an. Rapper Ty – eine britische Berühmtheit – führte durch den Tag an dem weiter Texte entstanden. In Kleingruppen wurde zudem an der Perfektionierung der Tonaufnahmen gearbeitet. Insbesondere die spontane Jam-Session mit den Musiklehrern an den Instrumenten wird allen noch lange in lebendiger Erinnerung bleiben.

Die Reise endete mit zwei unglaublich kalten Tagen in London: Neben der Besichtigung der St. Paul’s Cathedral samt der Erklimmung der Turmspitze, einem Spaziergang entlang der Themse und dem Besuch des Musicals “The School of Rock” am Donnerstag beobachteten wir am letzten Tag noch das Changing of the Guards vor dem Buckingham Palace. Weiteres site seeing im Regierungsviertel sowie Shopping am Picadilly Circus rundeten den London Aufenthalt ab.

Am letzten Abend wollte keiner so recht ins Bett gehen, hatten sich doch in der kurzen Zeit viele neue Freundschaften entwickelt und der bevorstehende Abschied lag bedrückend in der Luft. Beim Abschied am Samstagmorgen wurde – insbesondere bei den Spanierinnen – die ein oder andere Träne vergossen, bevor wir die U-Bahn Fahrt in Richtung Heathrow Airport antraten und nach einem kurzen Flug am späten Nachmittag erschöpft in die Hamburger Frühjahrsferien starteten.

Die Kosten dieser internationalen Begegnung wurden durch Fördermittel von Erasmus+ getragen. Im Laufe des Projekts wird es noch zwei weitere Reisen nach Barcelona (Oktober 2018) und Istanbul (Winter 2019) geben, bis wir voraussichtlich im Mai 2019 Schüler aller Partnerschulen zu einem großen Abschlusskonzert hier in Hamburg empfangen.

Wir freuen uns vier weitere tolle internationale Begegnungen mit Schülerinnen und Schülern unserer Partnerschulen.

Anneke Böhmert
Beauftrage Schüleraustausch