Peace Paper Project in der Erasmus+ Woche

Peace Paper Project in der ERASMUS+ Woche

In unserer ERASMUS+ Gastgeberwoche vom 16.-20. Mai bekamen wir Besuch von Drew Matotti und Jana Schumacher vom Peace Paper Project, die insgesamt acht Papierworkshops mit neun Schulkassen und unseren Erasmus+ Gästen durchführten.

In Anlehnung an das aktuelle ERASMUS+ Thema „Think globally, act locally, let‘s live greener!“ haben die Schüler*innen ihre alten Kleidungsstücke recycelt und daraus Papier hergestellt. Die Schüler*innen haben vorab ihre aussortierten Kleidungsstücke anhand eines Steckbriefes beschrieben. Im Workshop konnten sie ihre Kleidung mit einem, durch ein Fahrrad angetriebenen, Hollander Beater (einer Maschine zum Zerkleinern der Kleidung) zu Pulpe verarbeitet. Aus der farblich sortierten Pulpe schöpften die Schüler*innen anschließend ihr eigenes Papier.

Wie viel Spaß das Papierschöpfen machte und mich welcher Begeisterung und Experimentierfreude die Schüler*innen ihr eigenes Papier hergestellt haben, lässt sich vor allem an den Bildern sehen.

Vielen Danke an Drew und Jana für ihr Engagement und an unsere Kulturagentin Julia Münz für die Unterstützung bei der Planung und Organisation.

Das Peace Paper Project ist eine internationale Kunstinitiative, die traditionelle Papierherstellung als Form der Traumatheraphie, des sozialen Engagements und des gemeinschaftlichen Aktivismus ansieht. Seit 2011 haben sie bereits hunderte Workshops, unter anderem in den USA, Frankreich, Schottland und Deutschland durchgeführt. Die Workshops an unserer Schule wurden auf Englisch gehalten. Drew Matotti ist Papierschöpfmeister aus den USA mit Erfahrung in der Verwendung traditioneller Papierherstellungen. Jana Schumacher ist Künstlerin mit dem Schwerpunkt Zeichnung und Druckgrafik.

Weitere Informationen zu den Künstler*innen unter http://www.peacepaperproject.org/ .

Realisiert wurde das Projekt durch die Förderung durch ERASMUS+.