„Die Nacht, in der die Mauer fiel“ – Renatus Deckert liest an der Stadtteilschule Horn

DSC00044Wie haben Schriftsteller den Mauerfall vor 25 Jahren erlebt? Wo waren sie zu diesem Zeitpunkt? Was fühlten sie angesichts dieses historischen Ereignisses? In 25 Berichten erinnern sich 25 Autoren an den 9. November 1989. Renatus Deckert hat diese Geschichten gesammelt „„Die Nacht, in der die Mauer fiel“ – Renatus Deckert liest an der Stadtteilschule Horn“ weiterlesen

„It’s your choice“ – Bürgerschaftswahlkampf an der Stadtteilschule Horn

DSC_0044Sollte Hamburg sich für die Olympischen Spiele bewerben? Warum steigen die HVV-Preise, obwohl immer mehr Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel in Hamburg nutzen? Wie sollte die Politik den Wohnungsbau in Hamburg gestalten? Über diese und andere Fragen diskutierten am 16. Januar 2015 rund 100 Jugendliche der Stadtteilschule Horn sehr rege mit Vertretern der SPD, CDU, FDP, der Grünen und der Linken.
„„It’s your choice“ – Bürgerschaftswahlkampf an der Stadtteilschule Horn“ weiterlesen

„Reset“ – Musical@School in Horn

STS Horn

Bild1In der Woche vom 08.12. – 12.12.2014 erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs gemeinsam mit dem Team von Musical@School der Stahlberg Stiftung das Musical „Reset“.

Um die Kinder auf ihre Rollen vorzubereiten, kamen professionelle Musical- und Theaterdarsteller und Musiker in die Schule.

Die ca. 130 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs wurden hierfür in vier Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe lernte bei Sarah zwei Tänze, erarbeiteten mit Christoph zwei Lieder, Daniela studierte mit jeder Gruppe eine Schauspielszene ein und Maika fügte zu jedem vorher gelernten Lied noch einen Tanz hinzu.

Die Story des Musicals ist schnell erzählt: Eine Gruppe von Mädchen, die Girlies, wollen ihre neuen Tanzschritte und kleinere Theaterszenen ausprobieren. Doch sie müssen sich einen neuen Raum suchen, denn ihrer ist bereits einer Jungengruppe versprochen. Diese Gruppe von Jungen, die Computerfreaks, wollen gegeneinander kämpfen, indem sie in einem Computerspiel gegeneinander antreten. Der Gewinner erhält zur Belohnung eine Woche lang den Raum nur für sich. Doch soweit kommt es nicht, denn ein Computer-Virus zieht sie und die Mädchengruppe in eine virtuelle Zwischenebene. Das wiederum lockt die Antiviren aus ihrem Dämmerzustand im „Stand-by-Modus“. Sie kämpfen gegen die Viren und besiegen sie. Die Girlies und die Computerfreaks werden befreit und es kommt zum großen Finale aller auf der Bühne.

Nach vier Tagen Probenzeit, waren die Schülerinnen und Schüler soweit, ihr Musical am Freitag dem Publikum zu präsentieren. Die harte Arbeit hat sich gelohnt, das Publikum war begeistert und die Schülerinnen und Schüler stolz auf ihre Leistung. Nur schweren Herzens haben sie die vier Dozenten wieder gehen lassen und wir hoffen, Musical@School bald wieder in Horn zu begrüßen.

Hier einige Schülerstimmen des Jahrgangs 6 zum Projekt:

„Der Auftritt war sehr, sehr schön. Es war unbeschreiblich! Diese Woche war die aufregendste Woche, die ich an dieser Schule hatte. Ich bin sehr traurig, dass sie vorbei ist. Sie war wie ein Traum, weil ich Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin werden möchte.“ (Vanessa, 6 d)

„Es war ein bisschen anstrengend, aber auch cool. Am Mittwoch war es doof, weil die letzte Reihe nur geredet hat. Da hat Sarah beschlossen zu gehen. Aber zum Glück ist sie zurückgekommen. Am Freitag war es am besten. Da war die Aufführung und alle Gruppen waren gut.“ (Ömer, 6d)

„Also ich fand die Woche richtig cool, da man eine Woche kostenlos von Profis unterrichtet wurde. Auf der Bühne habe ich mich geschämt, denn es gucken sehr viele unbekannte Leute auf dich. Ich wusste immer gar nicht, wohin ich gucken sollte. Aber eigentlich war alles ganz cool.“ (Balu, 6d)

„Dass man so viele Sachen in einer Woche schaffen kann, hätte ich nicht gedacht. Alle Szenen waren total verschieden, aber trotzdem war das ein Stück.“ (Vanessa, 6f)

„Ich fand den ganzen Jahrgang 6 sehr gut, weil wir es in einer Woche geschafft haben, ein Stück zu lernen.“ (Asli, 6f)

„Mir hat gefallen, dass wir in einer Woche so etwas Großes auf die Beine gestellt haben und dass wir dadurch so viel lernen durften. Es hat einfach sehr viel Spaß gemacht, mit ihnen zu arbeiten.“ (Yasmin, 6f)

„Am Freitag habe ich richtig geschwitzt. Dass wir uns einfach fallen lassen konnten, das war witzig. Als ich etwas sagen musste, war ich aufmerksam und voll konzentriert. Das Virus zu sein, war schön. Und das Intro war auch cool.“ (Yannick, 6f)

„Auch gut gefallen hat mir das Singen, weil man das Lied auswendig lernen musste und das am Ende dann konnte. Der Schluss, als wir aufgetreten sind, war auch ganz toll, weil die Eltern dann sehen konnten, was wir gelernt haben.“ (Nabi, 6f)

„Mir hat gefallen, dass sie nur für uns gekommen sind. Ich habe von Sarah viele gelernt. Das war sehr nett, dass sie nur für uns gekommen sind.“ (Christian, 6f)

„Mir hat gefallen, dass wir keine Schule hatten und tanzen, singen und schauspielern durften, unsere Talente zeigen konnten. Es war spaßig, unseren Klassenlehrern zu zeigen, was in uns steckt.“ (Naa, 6f)

„Ich würde es sehr geren wieder machen, obwohl es sehr schwer war, sich alles zu merken.“ (Jan, 6f)

„Ich will die Projektwoche noch einmal machen. Das hat mir richtig Spaß gemacht. Ich hoffe, dass ihr alle wieder kommt.“ (Kevin, 6e)

„Dass wir die Zugabe gegeben haben, war das Beste.“ (Carina, 6e)

„Wir mussten viel lernen. Aber das hat sich gelohnt, denn am Ende waren unsere Eltern im Publikum. Ich finde, das Projekt sollte an unserer Schule weitergemacht werden, damit jeder das tolle Ereignis einmal mitgemacht hat.“ (Schüler/in, 6e)

„Meine Rolle war das Virus. Wir haben versucht, die Erde zu zerstören. Aber wie in jedem Musical geht es meistens immer gut aus und das Böse gewinnt nicht. Ich mag an Musicals, dass, wenn man mit dem Auftritt fertig ist, man den Applaus bekommt, wenn man nichts falsch gemacht hat.“ (Marve, 6a)

„Ich habe cool getanzt.“ (Marcel, 6a)

Auftritt auf Kampnagel – Die Theaterkurse der Jahrgänge 8 und 9 beim Herbstempfang der Stadtteilschulen

STS Horn

Herbstempfang17. November 2014 Die SchülerInnen zweier Theaterkurse unserer Schule erwartete ein toller Tag auf Kampnagel, aber auch ein Tag harte Arbeit mit den Profis Eva Maria Stüting (Dramaturgie), Maike Klapprodt (Choreographie), Julius Jensen (Regie) und mit 56 weiteren SchülerInnen zweier anderer Hamburger Stadtteilschulen.

„Wir haben uns sofort gut verstanden mit den anderen, und die Zusammenarbeit hat gut geklappt.“ (Leandra Jale, Theaterkurs Win 8) „Alle waren echt nett, obwohl wir uns gar nicht kannten!“ (Yasemin Bahlolzada, Theaterkurs Win 9).“ „Auftritt auf Kampnagel – Die Theaterkurse der Jahrgänge 8 und 9 beim Herbstempfang der Stadtteilschulen“ weiterlesen

Hamburger Bildungspreis geht an die Stadtteilschule Horn Wir gratulieren dem Geografie-Profil S3 und Herrn Reinke!

STS Horn

RZ_Logo_BildungspreisAm 20. November 2014 wurde der Hamburger Bildungspreis an das Geografie-Profil S3 der Stadtteilschule Horn verliehen. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird alljährlich vom Hamburger Abendblatt und von der Hamburger Sparkasse vergeben. Für die Entwicklung eines virtuellen Stadtrundgangs durch das Hamburg des 16. bis 19. Jahrhunderts engagiert sich das Profil bereits in dritter Generation und wurde nun dafür belohnt. „Hamburger Bildungspreis geht an die Stadtteilschule Horn Wir gratulieren dem Geografie-Profil S3 und Herrn Reinke!“ weiterlesen

Musical@School

STS Horn

Der Jahrgang 6 präsentiert “RESET”
Wir laden Sie herzlich ein zur Aufführung am Freitag, den 12. Dezember 2014, um 17 Uhr im Zentrum. Eintritt frei!

Rund 100 Schüler des 6. Jahrgangs unserer Schule präsentieren ihr Musical. Sie hatten vier Tage Zeit für die Proben und nur ihre Vorkenntnisse aus dem Musikunterricht!

Sie haben viel Kraft, Energie, Zeit und Nerven aufgewendet und kennen nun spätestens Schweiß, Muskelkater, Müdigkeit und das schleichende „das schaff ich nicht“ – Gefühl. Aber sie haben es geschafft! Die Schüler haben alle diese Gefühle überwunden und präsentieren nun das Musical „RESET“.

Musical @ schoolDie Vorführung ist der Abschluss eines Prozesses, der für jeden Menschen von elementarer Bedeutung ist: Unter Zeitdruck arbeiten, an Grenzen stoßen, sie überwinden, in einer Gruppe arbeiten, sich einbringen – auch gegen innere und äußere Widerstände. Und schließlich die eigene Leistung bzw. die des Teams einem realen, kritischen Publikum zu präsentieren. Nicht „cool sein“, sondern „sich einbringen“ ist die Devise der Woche. „Musical@School“ weiterlesen