Kunstprofil der STS Horn bei TIDE

Kunstprofil der STS Horn bei TIDE – jetzt ansehen!

Die Jugendredaktion SchnappFisch des Fernsehsenders TIDE hat einen tollen Beitrag über die letzte Ausstellung unseres Kunstprofils an der Stadtteilschule Horn gesendet. Wir, die Schüler*innen des Kunstprofils, hatten im letzten Schuljahr in Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle die Ausstellung GEFESSELT eröffnet – angelehnt an die tschechische surrealistische Künstlerin TOYEN.

Den Link zum Beitrag gibt es hier: https://youtu.be/HjREhtleujE

Wir wünschen viel Spaß beim Zuschauen und bedanken uns recht herzlich bei Marlen Lutz und ihrer Crew von TIDE!

Das Kunstprofil (S3) und Carina Bartelt

Klangsafari in der Elbphilharmoni

Die 5b auf Klangsafari in der Elbphilharmonie

Am 22.06.2022 fuhr die Medienklasse 5b zur Elbphilharmonie, um am Workshop „Klangsafari“ teilzunehmen. Dabei wurde ganz genau in beiden Sälen sowie im Backstagebereich gelauscht und verschiedene Klänge und Geräusche mit einem Tablet und Mikrofon eingefangen. Diese wurden mit Hilfe einer App bearbeitet, zusammengefügt und teamübergreifend gemixt, um ein kleines Musikstück zu erstellen.

Die Klasse konnte viele Eindrücke mitnehmen, das Highlight war neben dem Eis am Schluss sicherlich die Kostprobe des NDR-Symphonieorchesters im großen Saal.

Klimaschutz „steigt aufs Dach“ – Solardachoffensive an der STS Horn

Am Freitag, d. 24. Juni 2022, bewies die Stadtteilschule Horn erneut, dass sie aktiven Klimaschutz betreibt und gesellschaftspolitisch am Puls der Zeit ist.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Hamburg-plant-Photovoltaik-Anlagen-auf-Schuldaechern,hamj123602.html

Auftakt der feierlichen Einweihung der Solardachoffensive war das Musical „Make a Change“ des neunten Jahrgangs der STS Horn, in welchem die Schüler*innen mit musikalisch spitzer Zunge auf unsere Wegwerfgesellschaft aufmerksam machen.

Herr Schulz, stellvertretender Schulleiter der STS Horn, betonte, dass das Siegel „Klimaschule“ mit permanentem Engagement und ruhelosem Einsatz verbunden ist. Und genau das passiert in Horn: Altgebäude wurden energetisch saniert, das Erasmus Plus Projekt erregt mediale Aufmerksamkeit für den Klimaschutz. Vor einiger Zeit wurde der Bau eines Neubaus mit hohem Umweltzertifzikat, Gründach und Brutkästen für Fledermäuse realisiert. Der Hanse-Umweltpreis, der Anbau von Ostbäumen auf dem Schulgelände, die regelmäßige Teilnahme an Aktionen, wie „Hamburg räumt auf“, ein schulinternes Konzept zur Mülltrennung mit klasseninternen Klimasprechern und vielem mehr, sind weitere Beispiele für einen erfolgreichen Beitrag zum Klimaschutz. Herr Schulz: „Es ist stets viel zu tun.“

Das neue Projekt der STS Horn, die Solardachoffensive, wurde von Senator Dr. Dressel und Senator Kerstan in Zusammenarbeit mit Frau Herrmann von Schulbau Hamburg und Hamburg Energie bzw. Hamburg Energie Solar mit Herrn Prinz und Herrn Sävecke realisiert. Die Photovoltaikanlage mit einer Gesamtgröße von 830 Quardratmetern kann 60 Prozent des gesamten Strombedarfs der Schule abdecken. Das ist in etwa so viel wie 60 Haushalte pro Jahr verbrauchen. Ziel dieser Offensive ist es, viele öffentliche Gebäude mit solchen Photovoltaikanlagen zu bestücken, um als Stadt als gutes Beispiel voranzugehen.

Bisher hat das Land 27,5 Mio. Euro in Gründächer bzw. Photovoltaikanlagen investiert und das Projekt ist noch am Anfang. Die Stadtteilschule Horn ist einen weiteren wichtigen Schritt in Sachen Klimaschutz und Energieversorgung gegangen. Dennoch ist immer noch „viel zu tun.”

 

 

 

“Comic Ahoi! – 1 Klasse liest 1 Comic“

Mit einem Wikingerfreund zu Leseheld*innen

Die Klasse 6e hat am Projekt „Hamburg hat ein neues Leseförderprojekt: “Comic Ahoi! – 1 Klasse liest 1 Comic“ von Seiteneinsteiger e.V. teilgenommen.

Zum Projekteinstieg hat der Comicautor Patrick Wirbeleit mit der Klasse einen zweistündigen Comic-Workshop durchgeführt. Danach haben die Schüler*innen im Deutschunterricht den Comic „Grom Grimm“ von Herrn Wirbeleit gelesen und ihre eigenen Comics dazu entworfen. Auch in der Arbeitsphase leitete Herr Wirbeleit die Klasse mit seinen kreativen Aufgaben an, indem er hilfreiche Tipps zur Gestaltung per Videonachricht gab und die Fragen der Klasse beantwortete.

Die Geschichte handelt von einem kräftigen, aber unbeholfenen Wikinger namens Grom Grimm, der plötzlich in die heutige Zeit gezoomt wird und auf den pfiffigen Jungen Julius trifft. Gemeinsam erleben sie zahlreiche Abenteuer. Der Comic bereitete den Schüler*innen eine große Freude, denn auch die Aufgabenbearbeitung wurde sehr positiv aufgenommen.

Zum Abschluss des Projektes wurden die fertigen Comics im Kunstflur unserer Schule ausgestellt. Beeindruckend waren die Zeichnungen der Schüler*innen, die allesamt ihre eigenen Fantasiewelten geschaffen hatten, wie auch unser Comicprofi Herr Wirbeleit anerkennend feststellte.

Im Sommer ist deshalb ein weiteres Comic-Projekt in Kooperation mit Seiteneinsteiger e.V. geplant. Dieses Mal wird der Comiczeichner Ferdinand Lutz sein Werk „Q-R-T – Der neue Nachbar“ in der Projektwoche vorstellen und uns mit Rat und Tat zur Seite stehen. Allerdings wagen sich die Schüler*innen diesmal an ein anderes Medium: Am Ende steht die Produktion eines eigenen Hörspiels zu Szenen aus dem Comic an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportfest an der STS Horn

Sportfest für alle Schüler*innen!

Am vergangenen Freitag nahmen Schüler*innen der STS Horn am Sportfest teil und erzielten zum Teil sehr gute Ergebnisse. Ein rundum guter Tag in Sachen Sport! Ein Tag, der verbindet!

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Heute lieferten sich sechs hoch motivierte Leser einen spannenden Wettbewerb. Vorgelesen wurde ein Textauszug aus “Rico, Oskar und die Tieferschatten” von Andreas Steinhöfel.

Drei besonders starke Leser konnten sich schließlich durchsetzen und den Lesewettbewerb für sich entscheiden.

Der Sieger des heutigen Wettbwerbes kommt aus der 6 F! Herzlichen Glückwunsch!

Aurubis Inklusionstag mit den BG Baskets

Aurubis Inklusionstag mit den BG Baskets

Der Aurubis Inklusionstag am 13.06.22 in unserer Sporthalle war ein großer Erfolg! Alle siebten Klassen wurden jeweils eine Stunde lang unter Anleitung zweier Rollstuhl-Basketballspieler des HSV in diese Sportart eingewiesen. Als erstes ging es um das erlernen des Fahrens mit dem Sportrollstuhl und die spezifischen Regeln für Rollstuhlbasketball. Dazu gab es eine Reihe an hilfreichen Tipps und Tricks von den Experten. Zum Schluss wurden aus jeder Klasse zwei Mannschaften gebildet, die gegeneinander Rollstuhlbasketball spielten.

Die Schülerinnen und Schüler konnten ganz besondere Bewegungserfahrungen sammeln und zeigten sich ausgesprochen interessiert und diszipliniert während der Veranstaltungen.

Ein großen Dank an David Schulze (Koordinator BG Baskets Hamburg 1) und an Lukas Calliebe-Winter für die Organisation

Peace Paper Project in der Erasmus+ Woche

Peace Paper Project in der ERASMUS+ Woche

In unserer ERASMUS+ Gastgeberwoche vom 16.-20. Mai bekamen wir Besuch von Drew Matotti und Jana Schumacher vom Peace Paper Project, die insgesamt acht Papierworkshops mit neun Schulkassen und unseren Erasmus+ Gästen durchführten.

In Anlehnung an das aktuelle ERASMUS+ Thema „Think globally, act locally, let‘s live greener!“ haben die Schüler*innen ihre alten Kleidungsstücke recycelt und daraus Papier hergestellt. Die Schüler*innen haben vorab ihre aussortierten Kleidungsstücke anhand eines Steckbriefes beschrieben. Im Workshop konnten sie ihre Kleidung mit einem, durch ein Fahrrad angetriebenen, Hollander Beater (einer Maschine zum Zerkleinern der Kleidung) zu Pulpe verarbeitet. Aus der farblich sortierten Pulpe schöpften die Schüler*innen anschließend ihr eigenes Papier.

Wie viel Spaß das Papierschöpfen machte und mich welcher Begeisterung und Experimentierfreude die Schüler*innen ihr eigenes Papier hergestellt haben, lässt sich vor allem an den Bildern sehen.

Vielen Danke an Drew und Jana für ihr Engagement und an unsere Kulturagentin Julia Münz für die Unterstützung bei der Planung und Organisation.

Das Peace Paper Project ist eine internationale Kunstinitiative, die traditionelle Papierherstellung als Form der Traumatheraphie, des sozialen Engagements und des gemeinschaftlichen Aktivismus ansieht. Seit 2011 haben sie bereits hunderte Workshops, unter anderem in den USA, Frankreich, Schottland und Deutschland durchgeführt. Die Workshops an unserer Schule wurden auf Englisch gehalten. Drew Matotti ist Papierschöpfmeister aus den USA mit Erfahrung in der Verwendung traditioneller Papierherstellungen. Jana Schumacher ist Künstlerin mit dem Schwerpunkt Zeichnung und Druckgrafik.

Weitere Informationen zu den Künstler*innen unter http://www.peacepaperproject.org/ .

Realisiert wurde das Projekt durch die Förderung durch ERASMUS+.

Wiedereröffnung der Bücherstube an der STS Horn

Die Bücherstube ist endlich wieder für Euch da!

Hier könnt Ihr in Ruhe lesen und stöbern. Euch Bücher ausleihen und nach Herzenslust schmökern. Besonders eifrige Leser*innen können im Rahmen des Lesewettbewerbs auch interessante Preise am Ende eines Schuljahres “erlesen”.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Sulaiman Tadmory zu Gast an der Stadtteilschule Horn

Der NDR-Journalist Sulaiman Tadmory war im April zu Gast im 13ner Geographie-Kurs von Frau Gebauer um über die Themen “Migrationspolitik” und “Fremdenfeindlichkeit” ins Gespräch zu kommen. Herr Tadmory zeigte dazu seine neueste Reportage, die auf dem NDR-Youtube-Channel “STRG_F” läuft: “Kein “echter Flüchtling”? Wer willkommen ist und wer nicht”. In der Reportage wird die aktuelle Flüchtlingspolitik in Europa und in Deutschland beleuchtet und kritisch hinterfragt. Vor dem Hintergrund von Herrn Tadmorys Fluchterfahrung aus Syrien im Jahr 2015 als auch der eines Kursteilnehmers moderierte Frau Gebauer danach eine sachliche, aber sehr intensive Diskussion zwischen dem Filmemacher und dem Geographie-Kurs. Herr Tadmory zeigte sich sichtlich gerührt vom Interesse der Schüler*innen an seinem Projekt und seiner Intention Fremdfeindlichkeit im Alltag entgegenzutreten.