Sulaiman Tadmory zu Gast an der Stadtteilschule Horn

Der NDR-Journalist Sulaiman Tadmory war im April zu Gast im 13ner Geographie-Kurs von Frau Gebauer um über die Themen “Migrationspolitik” und “Fremdenfeindlichkeit” ins Gespräch zu kommen. Herr Tadmory zeigte dazu seine neueste Reportage, die auf dem NDR-Youtube-Channel “STRG_F” läuft: “Kein “echter Flüchtling”? Wer willkommen ist und wer nicht”. In der Reportage wird die aktuelle Flüchtlingspolitik in Europa und in Deutschland beleuchtet und kritisch hinterfragt. Vor dem Hintergrund von Herrn Tadmorys Fluchterfahrung aus Syrien im Jahr 2015 als auch der eines Kursteilnehmers moderierte Frau Gebauer danach eine sachliche, aber sehr intensive Diskussion zwischen dem Filmemacher und dem Geographie-Kurs. Herr Tadmory zeigte sich sichtlich gerührt vom Interesse der Schüler*innen an seinem Projekt und seiner Intention Fremdfeindlichkeit im Alltag entgegenzutreten.

Think globally! Act locally! – Let`s live greener

Let’s live greener

Das dritte Erasmus+ Projekt der Stadtteilschule Horn mit dem Arbeitstitel “Think globally! Act locally! – Let‘s live greener!” ist in diesem Schuljahr nach Coronabremse richtig gestartet. Erasmus+ ist ein europäisches Bildungsprogramm, das sich an Schulen richtet und finanziell von der Europäischen Kommission unterstützt wird.

Für unser Projekt haben wir Partnerschaften mit Schulen in England, Spanien, Portugal, Griechenland und der Tschechischen Republik geschlossen und arbeiten mit diesen Schulen gemeinsam an unserem Umweltprojekt „Think globally! Act locally! – Let`s live greener“. Ziel ist es zu erfahren, aufzuzeigen und umzusetzen, was jeder einzelne gegen den weltweiten Klimawandeln tun kann.

Als Vorbereitung für das erste internationale Treffen in Spanien haben wir uns schriftlich beworben und uns dann immer mittwochs in der 7. Stunde getroffen. In der Woche vom 28.03 bis 01.04 sind dann ausgewählte Schüler des Jahrgangs 9 mit den Lehrern Frau Böhmert und Herr Nöhring nach Spanien, Mataró, gereist um sich mit unseren Partnerschulen zu treffen.

Am Montag war es dann soweit. Wir trafen uns mit allen Gruppen des Projektes an der spanischen Partnerschule Maristes Valldemia in Mataró. An diesem Tag haben wir die Schule erkundet, eine Stadtrundführung durch Mataró gemacht, sowie mehrere Kennenlernspiele durchgeführt um uns mit den anderen Schüler:innen vertraut zu machen. Am Anfang war es gar nicht so einfach auf Englisch zu kommunizieren. Abschließend wurden alle Entwürfe für das Projekt-Logo vorgestellt – zwei pro teilnehmendes Land –  und das offizielle Logo von allen beteiligten gewählt. Herzlichen Glückwunsch nach Spanien!

Hier ist es:

 

Am Dienstag fuhren wir schon früh nach Barcelona, um ein interaktives Technikmuseum mit Wasserwelt und Tropenwald zum Thema „Let’s live greener“ zu besuchen. Folgend auf den Museumsbesuch gingen wir in die Innenstadt von Barcelona und nahmen an einer Führung durch die Altstadt teil bei der wir einige Aufgaben erfüllen mussten.

Am Mittwoch waren wir in der Schule und haben am Vormittag Informationen zum Weltkulturerbe der Menschen-Türme gehört. Danach haben wir in der Sporthalle der Schule in Gruppen kleine Menschen-Türme gebaut. Bei dem Workshop brauchte man viel Vertrauen in die Personen die einen halten, aber alle haben super mitgemacht und wir hatten viel Spaß.  An diesem Tag wollten wir auch Bäume pflanzen, aber durch das regnerische Wetter, war dies nicht möglich. So haben wir nur einen theoretischen Vortrag zum Küstenschutz und deren Bepflanzung erhalten. Zum Abschluss des Tages hatten wir am Abend ein „Projekt-Dinner“ zu dem sich alle Teilnehmer:innen  – gut 50 Personen – in einer Pizzeria am Hafen versammelt haben.

Am Donnerstag – dem letzten Tag vor unserer Abreise – haben wir verschiedene Rätsel (Kahoots) über die jeweiligen Länder gelöst, um unserer Partnerschulen und Partnerstädte bzw. -länder besser kennenzulernen. Zudem gab es verschiedene Präsentationen der einzelnen Schulen, die ihre bereits bestehenden schulischen Maßnahmen zum Umweltschutz vorstellten. Jetzt heißt es weitere Ideen zu sammeln und umzusetzen, damit wir „grüner leben“ und unsere Erde schützen.

Als letzten Höhepunkt wurden wir vom Bürgermeister im Rathaus von Mataró empfangen und konnten ihm Fragen über die Stadt und Umweltmaßnahmen stellen.

Jetzt freuen wir uns schon sehr auf den 16.Mai 2022 wenn wir unsere fünf Partnerschulen bei uns für eine Woche als Gäste begrüßen können. Wir arbeiten bereits an einem „grünen Programm“.

Schüler*innen der Oberstufe machen wieder Musik am Ernst Deutsch Theater

Schüler*innen der Oberstufe machen wieder Musik am Ernst Deutsch Theater

Bereits zum achten Mal nahm ein Musikkurs der Oberstufe unserer Schule unter der Leitung von Jens Everling und dem Theatermusiker und Bassisten Johannes Huth am Jugendgroßprojekt des Ernst Deutsch Theaters teil. Im Rahmen des diesjährigen Plattformfestivals unter dem Motto „Jetzt N!cht“ fand am 26. Februar 2022 die Premiere des Theaterstückes „bodybild“ (frei nach Julia Haenni) statt. Die Regisseurin des Stückes, Imke Trommler, forderte die Schülerinnen und Schüler des Musikkurses wieder als „echte“ Theatermusiker, das heißt, es gab nicht nur einen konzertanten Auftritt im Rahmen der Handlung, sondern die Musiker waren über das ganze Stück auf der Bühne präsent, um die Bühnenhandlung musikalisch zu unterstützen.

Damit das gelingen konnte, musste sich jeder Musiker die Einsätze in den Proben anhand des Textbuches vergegenwärtigen, was aufgrund der großen Anzahl der musikalischen Beiträge schon während der Proben größtmögliche Konzentration verlangte. Für die Vorbereitung im Musikunterricht bedeutete dieses Konzept, dass eine erhebliche Menge von Musikstücken und musikalischen Einwürfen erarbeitet werden mussten, um den Anforderungen gerecht werden zu können. Neben Grunge, Bossa Nova und HipHop hat die Gruppe eigens einen Dancetrack produziert, der von einer DJane live performed und so jeweiligen Bühnengeschehen angepasst werden konnte.

Die Schülerinnen und Schüler waren mit so großem Eifer und Können dabei, dass viele Ideen der Regisseurin, die sich erst während der beiden Wochenendproben in der Schulaula und den Gesamtproben im Theater ergaben, umgesetzt werden konnten. Die Probenarbeit war dementsprechend aufwändig und dauerte häufig bis in den späten Abend.  Die Premiere offenbarte einmal mehr, wie engagierte und konzentrierte Schülerinnen und Schüler den hohen Ansprüchen einer professionellen Theaterumgebung zu entsprechen vermochten und dass darüber hinaus Spielfreude und Spaß am Gelingen nicht verloren gehen, sondern befördert werden.

Hamburg Journal: Jugend-Theaterprojekt thematisiert Rollenbilder | ARD Mediathek

Poetry Slam 2021

STS Horn

Poetry Slam in Jahrgang 9

Gedichte, Kurzgeschichten, Monologe und Gedankenexperimente – um nur einige Textformen zu nennen, die beim diesjährigen Horner Poetry Slam im Jahrgang 9 kreativ und vor allem mit Leidenschaft vorgetragen wurden. Während des Projekts, das über den DeutschPlus-Unterricht realisiert wurde, konnten die Schüler:innen von der tatkräftigen Unterstützung und Expertise des bekannten Hamburger Poetry Slammers, Hannes Maaß, profitieren. Es wurde gemeinsam getüftelt, geschrieben, verworfen, präsentiert, überarbeitet und wieder präsentiert. Nach einem spannenden Schaffensprozess stand am Ende des Projekts ein breites Spektrum an lyrischen Leckerbissen zur Auswahl. Am 20.09.2021 durften sich jeweils zwei Slammer:innen pro Klasse vor dem gesamten Jahrgang mit ihren selbstgeschriebenen Texten messen. Vorab hatten sie sich in den internen Klassen-Slams bravourös durchsetzen können und wurden als Klassenvertreter:innen zum offiziellen Horner Poetry Slam ins Zentrum entsandt. Das Publikum wurde ausdrucksstark und mit lyrischer Raffinesse gespickten Texten sowie einer Glanzleistung des Moderators, Hannes Maaß, durch die Veranstaltung getragen. Das Resultat? Hohe Werte der Punktrichter:innen und tosender Applaus des Publikums für die Slammer:innen. Am Ende konnten sich alle Teilnehmer:innen als Sieger:innen fühlen, denn eins ist klar: Es gehört eine gehörige Portion Mut dazu, eigene Texte vor einem kritischen Publikum darzubieten!

.

Das neue ERASMUS + Projekt: Think globally- act locally! – Let’s live greener!

Think globally – act locally! Let`s live greener!

Erasmus+ ist ein europäisches Bildungsprogramm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union das sich an Schulen richtet. Im Zentrum steht die Förderung länderübergreifende Schulpartnerschaften. Für unser neues Umweltprojekt haben wir Partnerschaften mit Schulen in Griechenland, England, Portugal Spanien und der Tschechischen Republik geschlossen. Gemeinsam mit diesen Schulen wollen wir daran arbeiten unseren Planeten „grüner“ zu machen und den Klimawandel zu bremsen.

Der Logo-Wettbewerb dafür ist gestartet und Anfang Februar soll die erste internationale Begegnung in Mataró, Spanien an unserer dortigen Partnerschule stattfinden. Für das laufende Schuljahr sind weitere Begegnungen in Prag und in Hamburg geplant.

Auf jeder dieser internationalen Begegnungen werden die Schülervertreter aller sechs Schulen in der „Arbeitssprache Englisch“ gemeinsam an verschiedenen Themengebieten arbeiten:

  1. Spain: AIR:

Knowledge about air pollution/ CO2 emissions/ Knowledge and implementation of alternative means of transportation

  1. Czech Republic: WATER:

Knowledge about the water ecosystem (groundwater, pollution, influence of climate change on water balance) and measures against water wastage (reduce consumption of resources like water)

  1. Germany: RECYCLING :

Development and implementation of a recycling and disposal system / waste reduction (consumerism) / incineration plants/recycling depot

  1. Greece: BIOGAS:

Knowledge of alternative energies (Biogas)/ Knowledge and actions to save energy at home as well as in schools

  1. Portugal: UPCYCLING:

Knowledge, development and implementation of reusing products (reuse, repair, refurbish and/or re-purposing things) – Art

  1. England: FARMING:

Knowledge about regional and seasonal food and products (food production/ food chains/ influence of and on climate change)

Im Schuljahr 2022/23 wird es demnach noch drei weitere Begegnungen in Griechenland (Oktober 2021) und Portugal (Winter 2023) und England (Frühjahr 2023) geben.

Ziel ist es eine Broschüre bzw. Flyer zu erstellen, die uns im täglichen Leben helfen sollen „grüner“ zu leben. Dafür wird nicht nur bei den internationalen Begegnungen gemeinsam gearbeitet sondern auch durchgehend in einem geschützten digitalen Projektraum – unserem eigenen Twinnspace – auf eTwinning. Zielgruppe für die aktive Mitarbeit sind Schüler und Schülerinnen der 8. und 9. Klassen. Engagement für den Umweltschutz und Bereitschaft in Englisch mit Jugendlichen anderer Länder zu kommunizieren ist die Voraussetzung für eine Beteiligung. Die Kosten dieser internationalen Begegnung werden durch Fördermittel von Erasmus+ getragen.

Natürlich soll die gesamte Schulgemeinschaft von den Erfahrungen und Ergebnissen profitieren. Denn jeder einzelne von uns kann täglich etwas dazu beitragen den Klimawandel zu bremsen.

Think globally, act locally! – Let’s live greener!

PLAY21 – Creative Gaming Festival

PLAY21 – Creative Gaming Festival, 5.-13. November 2021, Online und in Hamburg

In der Stadtteilschule Horn wird während des PLAY-Festivals ein Workshop stattfinden. Der Informatikkurs in Jahrgang 8 von Herr Madsack wird sich mit Creative Gaming beschäftigen und die Bedeutung von Spielen in der Gesellschaft diskutieren. Wir freuen uns, dass unsere Schule als eine von nur 12 Hamburger Schulen ausgesucht wurde.
Über den Workshop hinaus ist die Teilnahme am Festival für alle Interessierten offen. Das ganze Programm gibt es hier: www.playfestival.de

 

Stick, Cradle, Groundball – Lacrosse an der Stadtteilschule Horn

STS Horn

 

In einem mehrwöchigen Sportprojekt konnten sich einige Klassen (9a, 10a, 10c) im kanadisch-amerikanischen Sport Lacrosse ausprobieren. Durch tatkräftige Unterstützung des Deutschen Lacrosse-Verbands (DlaxV), der das Spielmaterial zur Verfügung gestellt hat, und dem Harvesterhuder Tennis- und Hockey-Club (HTHC), der mehrfach durch Trainerinnen im Sportunterricht unterstützen konnte, wurden die letzten Wochen zu einem ganz besonderen Sporterlebnis für die Schülerinnen. Im Verlauf des Sportprojekts wurde der Umgang mit dem Material sicherer und sicherer, die Spiele dementsprechend spannender, die Tore schöner und der Spaß am Sport immer größer.

 

 

 

Pausenkisten

STS Horn

Obwohl die nasskalte Jahreszeit vor der Tür steht, sind die Pausen gerettet! Die Jahrgänge 8 – 10 können ab sofort ein buntes Potpourri verschiedener Sportgeräte, z. B. Fußball, Basketball, Idiacaball etc., in den Pausen nutzen. Jede Klasse hat nun ihre eigene Box, die sie eigenverantwortlich verwaltet. Damit die Sportgeräte überhaupt genutzt werden können, haben sich die Schulmentoren und Schulmentorinnen in akribischer Arbeit darum gekümmert, dass sämtliche Materialien sortiert, beschriftet und aufgepumpt wurden. Let’s do sports!

 

Mobiles Impfteam an der STS Horn am 21. Oktober 2021

STS Horn

Am 21. Oktober 2021 zwischen 9.30 Uhr und 12 Uhr wird es in der Stadtteilschule Horn die Möglichkeit geben, sich gratis impfen zu lassen. Ein mobiles Ärzteteam wird eine Impfstation in der Schule einrichten.Kinder ab 12 Jahren in Begleitung ihrer Eltern können geimpft werden. Aber auch für Erwachsene besteht diese Möglichkeit, und nicht nur für Mitglieder unserer Schulgemeinschaft, alle Menschen, die Interesse haben, können kommen.Überlegen Sie sich, ob Sie dieses Angebot für sich selbst oder Ihre Kinder wahrnehmen wollen. Wie Sie wahrscheinlich wissen, empfiehlt mittlerweile auch die Ständige Impfkommission das Impfen ab 12 Jahren