GEFESSELT

ein Rückblick auf die Ausstellung des Kunstprofils S1/S2 in Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle

Wir blicken mit Stolz und Freude zurück auf unsere Ausstellung mit dem Titel GEFESSELT, die wir am 22.02.22 in der Galerie der Stadtteilschule Horn eröffnen durften. Entstanden ist unser Projekt aus der besonderen Kooperation, die seit 2015 zwischen der Hamburger Kunsthalle und der Stadtteilschule Horn besteht. 

GEFESSELT ist inspiriert von der TOYEN Ausstellung, die im Herbst 2021 in der Hamburger Kunsthalle zu sehen war. Nachdem unser Kurs die TOYEN Ausstellung zum ersten Mal besucht hatte, waren die meisten von uns wörtlich „gefesselt“ – von den „gesichterlosen Figuren“, den „unheimlichen Stimmungen“ in den Bildern und von den „ungreifbaren Landschaften“ TOYENs. 

Der Titel GEFESSELT für unsere eigene Ausstellung war schnell gefunden, ebenso die Ideen für unsere eigenen Werke. Neben der Künstler*innenrolle hatte jede/r von uns noch einen Museumsberuf wie Kurator*in, Ausstellungsgestalter*in oder Kunstvermittler*in. Von der Kunsthalle wurden wir dabei tatkräftig unterstützt, so zum Beispiel durch ein Treffen mit dem Marketingleiter Dr. Jan Metzler. 

Zum gesamten Arbeitsprozess gehörte auch dazu, die Galerie neu zu streichen und einen passenden Flyer zu erstellen, alles nach vorher abgestimmtem Corporate Design. Parallel dazu wurden die Werke nach und nach fertiggestellt und schließlich gehängt. Der große Tag unserer Vernissage war absolut aufregend – und ein voller Erfolg! Trotz Pandemie konnten wir gestaffelt reichlich Besucher*innen empfangen, die uns viel Lob und Wertschätzung entgegengebracht haben. Weitere Highlights waren der Besuch eines Fernsehteams von TIDE, die einen Bericht über uns senden werden, wie auch die Begleitung durch die professionelle Fotografin Sinje Hasheider. 

Wir bedanken uns bei allen, die unsere Ausstellung besucht haben! 

Ein besonderer Dank geht an die Kunstvermittlerin Nicole Buch, an unsere Lehrerin Carina Bartelt, unsere Kulturagentin Julia Münz und an Melanie Fahden, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kunsthalle Hamburg im Bereich Bildung und Vermittlung. 

GEFESSELT – eine Ausstellung des Kunstprofils in Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle

VERNISSAGE 22.02.2022, 11- 14 Uhr, Galerie der StS Horn

Seit Herbst letzten Jahres arbeitet das Kunstprofil der Stadtteilschule Horn mit der Hamburger Kunsthalle zusammen und entwickelt ein eigenes Ausstellungskonzept, das schon bald öffentlich gezeigt wird! Die Schüler*innen schlüpfen in diesem Kooperationsprojekt einerseits in die Rolle der Museumsmitarbeiter*innen und sind so zum Beispiel Kurator*in, Ausstellungsgestalter*in oder Vermittler*in in ihrer eigenen Ausstellung. Andererseits sind sie selber Künstler*innen und produzieren eigene Werke. 

Anregung für die eigenen Werke war und ist die TOYEN Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle. Freuen Sie sich auf GEFESSELT – eine Ausstellung, in der Reisen ins Unbewusste gezeigt und innere Unruhen, Ängste und Fantasien erforscht werden. 

Begleitet und unterstützt wird das Projekt durch die Kunstvermittlerin Nicole Buch, die Kunstlehrerin Carina Bartelt, die Kulturagentin Julia Münz sowie Melanie Fahden von der Kunsthalle Hamburg. 

Folgen Sie dem Projekt auch auf Instagram unter @gefesselt.kunstausstellung

Wir laden Sie herzlich ein zur Vernissage am Dienstag, 22.02.22, 11-14 Uhr! Für externe Gäste ist es möglich, die Ausstellung unter Einhaltung der 2G+ Regeln zu besuchen. 

Besuch der Ausstellung Max Beckmann „weiblich-männlich“

Kooperation der Hamburger Kunsthalle mit dem Kunstprofil 2020

Das Kunstprofil des 13. Jahrgangs befasst sich zurzeit mit dem Thema ,,Selbstporträt‘‘. Dabei stand auch ein Besuch in der Hamburger Kunsthalle an. Am 20.10.2020 trafen wir auf die Kunstpädagogin Nicole Buch, die uns herzlich begrüßte. In der Kunsthalle arbeiteten wir zu den Werken des Künstlers Max Beckmann. Auch er hat sich immer wieder aufs Neue mit der Frage nach dem Selbst beschäftigt und so eine Vielzahl an Selbstbildnissen geschaffen. Wir sollten schließlich die Werke abfotografieren, von denen wir dachten, dass sie eine gewisse Ähnlichkeit mit unseren eigenen Selbstporträts haben. Das bezog sich natürlich nicht auf das Aussehen, sondern auf Ähnlichkeiten in der Form- und Farbgebung oder auf gemeinsame Gesten und Haltungen.

Der Fokus der Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle liegt insbesondere auf Beckmanns Darstellung der Geschlechter: Daher auch der Titel „weiblich-männlich“. Seine Selbst- und Doppelporträts von Männern und Frauen ermöglichen es den Menschen, die Eigenschaften, wie Begehren, Hingabe, Ablehnung, Abhängigkeit, Freiheit und Verlangen in den Gemälden zu erleben.

Ziel dieser Begegnung mit Max Beckmann ist für uns eine Ausstellung zu realisieren. Die gemalten Porträts der Schüler*innen des Kunstprofils werden in der Schulgalerie zu sehen sein sowie auf einer virtuellen Plattform der Hamburger Kunsthalle. Wir sind schon jetzt voller Stolz, euch unsere Werke präsentieren zu dürfen.

Autoren: Sandy Kasab/Herr Mayer

„Besuch der Ausstellung Max Beckmann „weiblich-männlich““ weiterlesen

,,Schüler führen Schüler‘‘ – Die Welt der amerikanischen Kunstgeschichte

Das Kunstprofil der Stadtteilschule Horn bekam erstmalig einen besonderen Einblick in die Kunstgeschichte Amerikas, welche geprägt ist von den Pionieren Walt Disney, Norman Rockwell, Jackson Pollock und Andy Warhol. Wir besuchten dafür am 06.11.2019 die Ausstellung Amerika! im Bucerius Kunst Forum in der Hamburger Innenstadt. Durch die Ausstellung wurden wir von den Schüler*innen des Wilhelm-Gymnasiums, die ein enormes Hintergrundwissen zu einzelnen Künstlern und zur Kunstgeschichte aufweisen konnten, geführt. Vor Originalwerken, welche sehr beeindruckend waren, erfuhren wir, wie Walt Disney und seine Studios die Welt von Dornröschen und weiteren Klassikern darstellten und wie sie geprägt wurden von Europa und seiner Kultur. Das Ergebnis der Siebdrucktechnik des Pop Art-Künstlers Andy Warhol konnten wir ebenfalls bestaunen. Des Weiteren wurde uns die Kunstrichtung des Abstrakten Expressionismus mithilfe von Jackson Pollocks Werken nähergebracht. Vor allem hat uns aber der Künstler Norman Rockwell gefallen, welcher nicht nur zahlreiche Zeitungscover des 20. Jahrhunderts kreierte, sondern eben auch die damalige Gesellschaft Amerikas abbildete. So zeigt seine Kunst z.B. auch die sich zu dieser Zeit stark veränderte Rolle der Frau innerhalb der amerikanischen Gesellschaft. Das Projekt ,,Schüler führen Schüler‘‘ gab uns die Möglichkeit, uns als Kunstprofil mit anderen Kunstliebhabern zu vernetzen und uns gegenseitig etwas beizubringen. Wir waren sehr begeistert von der Ausstellung und von den Schüler*innen des Wilhelm-Gymnasiums. Wir bedanken uns bei den Schüler*innen für die Führung und dafür, dass wir als heranwachsende Künstler inspiriert wurden.

Text: Melvin Metz / Fotos: Taner Tükenmez 

Organisation: Herr Niemann (Wilhelm- Gymnasium) / Herr Mayer (StS Horn)

DESTRUCTION – Rückblick auf eine Ausstellung des Kunstprofils

Die Kunstausstellung DESTRUCTION war ein großer Erfolg und hat viele Besucher angeregt, sich mit Kunst auseinanderzusetzen. Die Atmosphäre während der Ausstellung sowie das Feedback, das wir bekamen, waren insgesamt ziemlich positiv, was uns sehr gefreut hat.

Wir, als Schüler des Kunstprofils der STS Horn, haben unsere Doppelrollen als Künstler/Museumsbeauftragte mit viel Verantwortung übernommen, indem wir die komplette Ausstellung eigenständig auf die Beine gestellt haben. Das hieß konkret – Werke produzieren, Werke zerstören, überarbeiten, Wände streichen, Werke hängen, stellen, positionieren, Zeitungen anrufen, Flyer designen, diverse Entscheidungen treffen und viel viel organisieren bis zur letzten Sekunde…Unterstützt wurden wir dabei u.a. von der Kunstvermittlerin Nicole Buch, der Fotografin Sinje Hasheider und unseren Lehrern Frau Bartelt und Herrn Mayer.

Besonders gefallen hat uns die Zusammenarbeit mit der Kunsthalle, die uns hinter die Kulissen hat blicken lassen und uns mit Vandenberg einen ungewöhnlichen und spannenden Künstler näher gebracht hat. Dieser Künstler hat viele von uns angeregt, künstlerisch mal was ganz Neues auszuprobieren, die eigene Komfortzone zu verlassen und wird uns auf jeden Fall „im Kopf bleiben“.

Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten und an die zahlreichen Besucher
Das Kunstprofil der STS Horn

Musical ‘Die Mauer’ frei nach The Wall von Pink Floyd

am 28. & 29. März aufgeführt


Am Mittwoch, den 28. und Donnerstag, den 29. März findet die lange geplante Aufführung des an The Wall von Pink Floyd angelehnten Musicals Die Mauer statt. Beteiligt sind neben den Musikkursen 9, 10, S3 und der Schulband von Christian Lenz, Jens Everling und Nis Nöhring auch der Theaterkurs 9 von Kai Brödje und die Theater AG.
Das Bühnenbild entstand in der Projektwoche Anfang Februar im Kunstkurs 9 von Frau Bahr unter der künstlerischen Leitung von Arne Bunk.
Das Musical ist für Schüler ab der Klassenstufe 7 geeignet.

Wann: 28. & 29. März jeweils um 19.00 Uhr

Wo: Zentrum StS Horn

Eintritt: 2€, Karten nur an der Abendkasse erhältlich

Kunstausstellung: Zartbitter

Ausstellungseröffnung am Donnerstag den 14.12.2017

Zartbitter
In Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle entwickelten die Schüler/innen des Kunstprofils der StS Horn zur Ausstellung „HONEY, REARRANGED THE COLLECTION #2 Help Me Hurt Me. Zwischen Fürsorge und Grausamkeit“ eine eigene Werkschau. Gezeigt werden Arbeiten der Schüler/innen in Form von Performance, Installation, Film, Malerei und Zeichnung in der Galerie der StS Horn.
Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, den 14. Dezember 2017 um 10:00 Uhr ein.